Alterscoolnessn 70+ - 20 Ehrenamtliche im Porträt Ausstellung im Rathaus Schöneberg Berlin Pestalozzi-Fröbel-Haus

Sie sind hier

Ausstellung im Rathaus Schöneberg

Was macht ein Singpate, welche Aufgaben übernimmt eine Hospizhelferin, und wie kann man sich sonst noch für andere Menschen einsetzen? Diese und weitere Themen rund um das Engagement im Alter stehen im Mittelpunkt der Ausstellung Alterscoolness 70+ - Zwanzig Berliner Ehrenamtliche im Porträt.

Rückblick auf die Vernissage

Am 15. September 2017 fand die feierliche Eröffnung der Ausstellung "Alterscoolness 70+" im Goldenen Saal des Rathauses Schöneberg statt. Fast alle der porträtierten 20 Ehrenamtlichen waren anwesend. Zur Eröffnung sprach Oliver Schworck, Stadtrat für Jugend, Umwelt, Gesundheit, Schule und Sport, Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg. Anschließend folgte ein Kurzvortrag von Tillmann Bendikowski, Historiker und Autor des Buches "Warum wir für andere da sind" (2016). Ab 19:00 Uhr fand eine Podiumsdiskussion statt.

Moderation: Martin Hoyer, stellv. Geschäftsführer des Parititätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin
Podiumsteilnehmer/innen: Tillmann Bendikowski (Historiker und Autor),  Hamad Nasser (Leiter des Nachbarschaftszentrums Steinmetzstraße des Pestalozzi-Fröbel-Hauses), Karoline Dimroth (Seniorenvertretung Tempelhof-Schöneberg), Dorothee Ruddat (Online-Redakteurin www.passagen-berlin.de), Gerhard Baader (Flüchtlingshelfer in Spandau)

Zur Bildergalerie bitte hier klicken

Alterscoolness 70+ Ehrenamtliche Pestalozzi-Fröbel-Haus Schworck

Über die Ausstellung

20 Berliner Frauen und Männer im Alter von 70 bis 89 Jahren wurden für die Ausstellung interviewt. Sie sprechen über ihre Biographien und ihre Motivation, sich ehrenamtlich zu betätigen. Als Rentner immer nur mit dem Rollkoffer durch die Welt zu reisen, das sei nicht ihr Ziel, sagt etwa Gudrun R. (70), die im Nachbarschaftszentrum Steinmetzstraße des Pestalozzi-Fröbel-Hauses einmal in der Wcohe eine Sozialberatung anbietet. Der Singpate Heinz-Jürgen W. ist der Ansicht: "Einfach nichts tun, das ist kein Leben mehr. Ich kann nur sagen, ich lebe jetzt die schönste Zeit meines Lebens, und das erfüllt mich total. Das Singen mit Kindern: Das ist genau, was mir gefehlt hat." Karoline D. (75) engagiert sich als Seniorenvertreterin in Tempelhof-Schöneberg für Alte, für Menschen mit Behinderungen und für Ausländerinnen und Ausländer, fasst ihre Arbeit so zusammen: "Ich kümmere mich um die, die von der Gesellschaft so gerne geduzt werden". Ihre Erfahrung ist, dass das, was sie von den Menschen zurückbekommt, viel mehr ist als das, was sie eingesetzt hat.

Die Ausstellung entstand nach einer Idee von synopsisfilm in Zusammenarbeit mit dem Pestalozzi-Fröbel-Haus, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin, dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg und dem Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V.

Organisation: Marion Schütt und Rita Preuß (synopsisfilm), Joanna Kalkowski (Pestalozzi-Fröbel-Haus)
Kontakt: Rita Preuß, Tel. 0179-494 17 43, E-Mail: preuss-rita@t-online.de

Sie möchten die Ausstellung besuchen?

Ort: Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz 1, 10825 Berlin
Ausstellungsdauer: 16. September bis 15. Oktober 2017
Öffnungszeiten: täglich 09:00-19:00 Uhr, Eintritt frei
Eröffnung: Freitag, 15. September 2017, 18:00 Uhr, Goldener Saal, 1. Stock

Nach dem Auftakt der Ausstellung im Rathaus Schöneberg wird die Ausstellung bis Ende 2018 an unterschiedlichen Orten berlinweit zu sehen sein.

Links

Die Berliner Morgenpost berichtete am 5. Oktober 2017 über die Ausstellung "Alterscoolness 70+" unter dem Titel: "Die Welt jeden Tag ein bisschen besser machen"