Sie sind hier

Jugendsozialarbeit an Schulen

Das Pestalozzi-Fröbel-Haus beschäftigt an mehreren Schulen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, die sich für die Förderung der sozialen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern engagieren. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen Jugendlichen und ihren Lehrer/innen und ihren Eltern bestmöglich zu stärken. So organisieren die Sozialarbeiter z.B. Freizeitangebote oder betreuen die Schüler bei ihren Hausaufgaben. Dabei haben sie immer ein offenes Ohr und sind mal Berater, mal Konfliktmanager in den verschiedensten Bereichen.

In erster Linie sollen die Kinder und Jugendliche gefördert werden, "(...) die zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind, (...) die in ihrer schulischen und beruflichen Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt und in ihrer sozialen Integration gefördert (...)" werden müssen (Kinder. und Jugendhilfegesetz, §13 Abs. 1 SGB VIII). Den Eltern dieser Kinder wird dabei eine wichtige Rolle zugeschrieben, so dass die Sozialarbeiter sich grundsätzlich um eine enge Zusammenarbeit mit ihnen bemühen und ihnen auch Beratung und Unterstützung bei Problemen anbieten.

Folgende Schulen kooperieren im Bereich der Schulsozialarbeit mit dem PFH

Folgende Schulen sind Kooperationspartner im Programm "Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen" (JSA)

Das Programm "Jugendsozialarbeit an Schulen" wird aus Landesmitteln der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft finanziert.

 

Ein schulübergreifendes Sozialarbeitsprojekt ist die Hausaufgabenhilfe Kelebek.


Karl Antony
Fachbereichsleiter der Jugendsozialarbeit an Schulen
Mariannenplatz 3
10997 Berlin

Telefon: +49 / (0)30 6153 561
Telefax: +49 / (0)30 6152 828
E-Mail: k.antony-schulprojekte-pfh@web.de