Sie sind hier

Jugendsozialarbeit an der Paul-Dohrmann-Schule

Schulsozialarbeit bedeutet für uns, gemeinsam und unterstützend aktiv für eine Schule einzutreten, in der sich jeder wohl fühlt, Bildung und Lernen genießen und seinen ganz individuellen Platz finden kann. Dies erreichen wir durch eine enge Kooperation zwischen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Erzieherinnen und Erziehern, Lehrerinnen und Lehrern, der Schulleitung, Kooperationspartnern, Fachkräften sowie allen weiteren Kollegen der Schule.

Unsere Angebote richten sich sowohl an die Schülerinnen und Schüler als auch an deren Eltern. Außerdem gibt es weitere Angebote, die wir gemeinsam mit unseren Kolleginnen und Kollegen an der Schule durchführen. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Angebote, die wir derzeit im Programm haben.

Angebote für Schülerinnen und Schüler: 

  • Mädchentanzgruppe Hiphop "Sweet Girls Dancer":
    Ein Mal wöchentlich, sozialpädagogisch betreut und angeleitet von einer ehemaligen Schülerin der Schule, offen für alle interessierten Mädchen von der 1.-10. Klasse der Grund- und Förderschule. Mit Auftritten in und außerhalb der Schule.

  • Jungentanzgruppe Hiphop:
    Ein Mal wöchentlich, sozialpädagogisch betreut und angeleitet von einer Schülerin der 10. Klasse (Förderschule), offen für alle interessierten Jungen von Grund- und Förderschule. Mit Auftritten in und außerhalb der Schule.

  • Sprechstunde „ICH TRAU MICH“:
    Vorbei kommen, reden, im Vertrauen sprechen. 
    Beratung, Hilfe und Unterstützung finden, wenn es Probleme, Streit, Sorgen mit Lehrern, Mitschülern, Erziehern, Geschwistern, Eltern, der Zukunft oder anderem gibt.

  • Streitschlichtung/ Mediation:
    Ein Angebot bei Streitigkeiten und dem Wunsch, Probleme so zu klären, dass alle sich wieder besser fühlen und miteinander klar kommen.

  • Ausbildung zum Konfliktlotsen:
    Ein Angebot für alle Schüler der 5., 7. und 8. Klasse der Grund- und Förderschule, die in der Schule dabei helfen wollen, dass Streit mit Worten geklärt wird.


Angebote für und mit Eltern

  • Sprechstunde im Elterncafé
    Ein Mal wöchentlich gemeinsam mit einer Kollegin des kurdischen Elternvereins.
  • Termine nach Vereinbarung
    Vertrauliche Beratung, Unterstützung, Begleitung und Vermittlung bei Erziehungsproblemen, bei Schwierigkeiten im Umgang mit einer Behinderung oder der Förderung des Kindes, bei schulischen Problemen, bei Konflikten der Kinder mit Erziehern, Lehrern oder Mitschülern, bei schlechten Schulleistungen des Kindes, bei eigenen Schwierigkeiten oder Problemen in der Familie, bei Überforderung und Stress. Bei Bedarf Begleitung zu Behördengängen und bei schwierigen Gesprächen.
  • Gruppe „Eltern helfen Eltern“
    Ein Mal im Monat Unterstützung in der „Meckerstunde“, in der Eltern anonym und vertraulich ihr Herz ausschütten und Unterstützung von anderen Eltern, der Gesamtelternvertreterin und der Sozialpädagogin finden können. Gemeinsam werden Lösungen und Wege, die für alle gut und umsetzbar sind, gesucht. 
  • Planungs- und Auswertungsrunde im Elterncafé – offen für alle Interessierten
    Ein Mal wöchentlich werden in diesen Treffen mit Kollegen, Kooperationspartnern (z.B. Stadtteilmütter, kurdischer Elternverein) und Eltern der Schule Elternangebote entwickelt und geplant, die für Eltern und Kinder der Schule nützlich sein könnten und schließlich auch umgesetzt werden. Dazu zählen z.B. Elternveranstaltungen, ein gemeinsames orientalisches Frühstück im Elterncafé, die Renovierung des Elterncafés oder die Beteiligung am Tag der offenen Tür. 
  • AG Erziehungsvereinbarung
    Zwischen allen Beteiligten am Schulleben (u.a. die Schulleitung, Lehrer, Eltern, Erzieher, die Sozialpädagogin, der türkische Elternverein) werden Vereinbarungen zum Wohle und für eine gute Bildung der Kinder getroffen, damit jeder in der Schule seinen Platz findet. Die eigene Sicht einbringen und Mitbestimmen sind hier ausdrücklich erwünscht.

 Angebote gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen

  • Unterstützende Förderung sozialer Kompetenzen
    Durchführung des Programms "Faustlos" in der Klasse, themenorientierte Durchführung des Programms "Soziales Lernen" nach Bedarf, Unterstützung bei der Installation eines Klassenrates, Unterstützung  bei Mobbing und bei Klärung von Konflikten unter Schülern, Mitwirkung bei der Durchführung von Projekten.
  • Unterstützung bei der Zusammenarbeit von Kollegen, Schulleitung, Eltern, Schülern, Jugendamt, Fachkräften
    Einzelgespräche, Einzelberatung, Vermittlung im Konfliktfall. Entwicklung oder Vermittlung unterstützender Angebote, Einrichtungen, wenn mehr als die angebotene Hilfe wichtig wird. Gesprächsrunden zur Förderplanung einzelner Schüler, Teilnahme an Gesprächen mit Eltern, Teilnahme an Elternabenden, Teilnahme GK, Teilnahme an Teamsitzungen, Fachaustausch und Durchführung gemeinsamer Aktivitäten, z.B. mit der Kollegin der Berufseinstiegsbegleitung.

 


Pestalozzi-Fröbel-Haus / Paul-Dohrmann-Förderschule
Leitung: Tatjana Schulz
Forster Straße 15
10999 Berlin

Telefon: +49 / (0)30 2250 2519