Die Neumark-Grundschule ist eine gebundene Ganztagsschule im Schöneberger Norden, in der zurzeit mehr als 300 Kinder lernen. Davon haben 98 Prozent einen Migrationshintergrund, überwiegend sind die Kinder türkischer und arabischer Herkunft.

Schwerpunkte der Neumark-Grundschule sind:

  • Soziales Lernen als fester Bestandteil des Stundenplans
  • Entwicklung der Sprachkompetenz
  • Deutsch als Zweitsprache
  • Zusammenarbeit mit Eltern
  • Zugehende Familienberatung
  • Pädagogische Arbeit nach dem Early Excellence-Ansatz, der das Leitkonzept des Pestalozzi-Fröbel-Hauses darstellt


Alltag in der Ganztagsbetreuung:

Die Ganztagsschule gestaltet die Neumark-Grundschule gemeinsam mit dem Pestalozzi-Fröbel-Haus. 27 Lehrer*innen arbeiten mit 21 anderen pädagogischen Fachkräften zusammen. Darüber hinaus kooperiert die Schule eng mit den PFH-Einrichtungen im unmittelbaren Umfeld, deren Angebote zum Teil in der Schule selbst stattfinden. Dazu gehören Familientreffs, der Kinderzirkus Juxirkus, eine Familienberatung und diverse Projekte der offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Seit der Zusammenarbeit mit dem Pestalozzi-Fröbel-Haus werden zentrale Elemente des im PFH entwickelten Early Excellence-Konzepts in der Schulanfangsphase eingeführt. Dazu gehören: die Wahrnehmung der individuellen Stärken und Potenziale der Kinder, die Einbeziehung der Eltern in gemeinsame Lernprozesse und die Öffnung der Schule hin zum Stadtteil. Die Verknüpfung aller drei Aspekte sehen wir im Elementar- und im Primarbereich als wesentliche Voraussetzung, um Kinder gezielt und differenziert fördern zu können. Zur Neumark-Grundschule gehört auch die Schulstation Schuloase, die sich wie die Ganztagsbetreuung in der Trägerschaft des Pestalozzi-Fröbel-Hauses befindet. Die Schuloase richtet sich mit ihren Angeboten vor allem an jene Kinder in der Neumark-Grundschule, die in aktuellen Krisen und ganz individuellen Konfliktsituationen Unterstützung und Zuwendung suchen.

Zur Neumark-Grundschule gehört auch die Schulstation "Schuloase".